Stempel um dein Leben!


Vor Weihnachten habe ich mir ein Buchstabenstempelset gegönnt!! Seit dem wird bei mir zuhause alles bestempelt was nicht Niet und Nagelfest ist. Was bei meiner Mitbewohnerin auf Verwunderung und Unverständnis gestoßen ist (ebenso wie die Heißklebepistole zu Weihnachten) hat sich als riesen Investition entpuppt!
Hier ist der Link zu der Amazonseite wo ich das Set bestellt habe. Leider fehlen mir Umlaute und Satzzeichen um das Ganze zu perfektionieren. Aber ich habe mir mit einem Radiergummi ausgeholfen und mir einen Punkt gebastelt (ihr seht ihn auch oben). Es gibt natürlich auch Stempelsets wo diese schon enthalten sind aber für den Anfang tut er es auch … Viele liebe Grüße eure Birdy

P.S.: Und auf der Suche nach einem Set mit Punkten und Umlauten bin ich eben auf diesen tollen Onlineshop gestoßen … Avie-Art! Schaut mal vorbei es lohnt sich.

What would a child’s drawing look like …

Heute mal wieder was für die Kunst! Dave DeVries hat Kinderzeichnungen von Superhelden und Moster genommen und sie neu und realistisch umgesetzt, daraus entstand das Buch The Monster Engine. Der Gedanke kam ihm als er die Zeichnungen seiner Nichte Jessica sah und er nahm diese als Vorlage für seine Bilder. Wie man sieht hat er wirklich jede Linie eins zu eins übernommen um dem Original so treu wie möglich zu bleiben. Ich finde die Zeichnungen einfach toll und auch die Idee ist großartig … Ganz viel Spaß damit! Eure Birdy

Cottage Town.

Hallo zusammen,

wir melden uns zurück aus dem Wochenende und starten die Woche mit dem Cottage Town des niederländischen Designbüro Ontwerpdou. Die süßen kleinen Häusschen sind das Highlight in jedem Blumentopf und langweilige Zimmerpflanzen werden irgendwie lebendig und sehr interessant. Ich warte einfach die ganze Zeit darauf, dass jemand aus einem Haus rausschaut und bin wirklich enttäuscht, dass es nicht passiert.
Kaufen kann man die aus wasserresistentem Papier gemachten Häusschen (so überleben sie auch jede Gießkannenattake) bei storewithoutahome.

eure Birdy

Have a great Day!

Man hat einen miesen Tag, aber keiner ist da der einmal mal etwas Nettes sagt. Man möchte jemandem den Tag versüßen und etwas Gutes tuen (Freund/Freundin, Mom, Arbeitskollegin oder dem Nachbarn). Dann einfach ein Kompliment verschenken und sich über die gute Laune freuen!!

Druckfähiges PDF hier downloaden –> Free_Compliments

Keep calm and carry on.

Man sieht es jetzt überall dieses “Keep calm and carry on” in allen möglichen Variationen, Ausführungen und Abwandlungen. Ich habe mich dann irgendwann gefragt wo es überhaupt her kommt und was es damit auf sich hat. Und jetzt hier die Geschichte des “Keep calm and …”:

1939, als sich Großbritannien im Krieg mit Deutschland befand wurde dort das Ministerium für Informationen gegründet. Dessen Aufgabe war es Poster mit Motivations- und Durchhalteparolen zu drucken und an öffentlichen Orten, wie zum Beispiel in Bussen und Schaufenstern anzubringen. Das Layout der Plakate war sehr einfach gehalten. Ein farbiger Hintergrund, im Head befand das Symbol des Königs Georg VI und darunter der Spruch. Es gab verschiedene Versionen, einmal “Your courage, your cheerfulness, your resolution will bring us victory” oder “Freedom is in peril”. Das dritte Poster mit dem Spruch “Keep calm and carry on” sollte dann zum Einsatz kommen, wenn Großbritannien von den Deutschen besetzt werden würde. Was jedoch glücklicher Weise nicht der Fall war. Dadurch verschwand dieses Poster und wurde vernichtet.

2000 ersteigerte dann der Buchhändler Stuart Manley auf einer Auktion eine Kiste mit alten Büchern. In dieser befand sich auch eines der verschwundenen Poster aus dem Jahr 1939. Die Bekanntheit des Shops wurde immer größer und man begann Kopien des Plakates anzufertigen. Nach eigenen Angaben verkaufte Mister Manley schon über 41.000 Kopien. Möglich ist das, weil das königliche Copyright nach 50 Jahren erloschen ist und somit nun jeder den Slogan und das Design verwenden darf.

Aus Neu mach Alt.

Kennt ihr Bilder die aussehen als wären sie alt, dabei sind sie es nicht. Ich finde sie so hübsch und habe mich dazu mal Photoshop auseinandergesetzt und mir angeschaut wie es funktioniert. Es ist wirklich einfach!

Damit ihr an meinem Spaß teilhaben könnte zeig ich es euch ganz schnell!!

1)

In der Gradationskurve die Farbkurven für Rot, Grün und Blau verändern und zwar folgender Maßen:


2) 

Danach erstellt man zwei neue Ebenen für Farbverläufe. Einen Schwarzen (am äußeren Rand) und einen Weißen (in der Mitte des Bildes). Zum besseren Verständnis und zur leichteren Erklärung habe ich hiervon Screenshots gemacht. Die Verläufe sollen aber nachher nur eine Deckkraft von 20 – 40 % haben, je nach Gefühl eben.